BayernBankett Gastronomie GmbH

DIG Strohschwein Bayern: Tierwohl-Perspektiven aus Sicht aller Akteure der Wertschöpfungskette

München, 11. Oktober 2017

Lebensmittelerzeugung aus der Landwirtschaft durch die Besonderheiten regionaler Erzeugnisse fördern: Genau das ist das Ziel der Premiumstrategie des Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner. Um dieses Bewusstsein im landwirtschaftlichen Sektor nachhaltig zu verankern, tauschten sich am 10. Oktober namhafte Akteure und Vertreter der Wertschöpfungskette in der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Grub-Poing aus. Dr. Hartmann berichtete als Vertreter der Großverbraucherseite bzw. der Gemeinschaftsgastronomie über erste positive Erfahrungswerte des Projektes DIG Strohschwein Bayern.

Die Veranstaltung „Strohschwein – Qualität und Genuss“ fungierte folglich als Plattform für einen gemeinsamen Austausch mit der Botschaft, dass die Premiumstrategie für hochwertiges Schweinefleisch allen Beteiligten der Wertschöpfungskette als Premiumprodukt zugutekommt. Durch ein abgestimmtes Vorgehen wirken Landwirte, Verarbeitungsbetriebe und Tierwohl-Initiatoren aktiv daran mit, dass sich Schweinefleisch durch besondere Haltungsformen zu einer Spezialität entwickelt, für die es einen auskömmlichen Markt gibt.

Die Diskussion lieferte im Rahmen einer ganzheitlichen Perspektive wertvolle Ansätze bzgl. der Anforderungen an die Spezialität Strohschwein. Es werden sämtliche Schnittstellen der Wertschöpfungskette berücksichtigt. Auf dieser Basis kann das gemeinsame Fundament für ein verbessertes Tierwohl geschaffen werden.

Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen zum Fachkongress „Strohschwein: Qualität und Genuss“

 

Fachkongress „Wie is(s)t der Gast morgen?“ – Wie betriebsgastronomische Trends für Bayerns Großküchen umsetzbar sind

München, 27. September 2017

In der Betriebsgastronomie geht es schon längst nicht mehr nur darum satt zu werden. Vielen Gästen geht es zunehmend um ein übergreifendes Qualitätsverständnis, welches Herkunft, Regionalität und Tierwohl einbezieht. Der tägliche Besuch in die Kantine ist also Erlebnis, Auszeit und Gemeinschaft zugleich – „Genuss plus“ sozusagen. Als Betriebsgastronom schaffen wir Wertschätzung für Gesundheit, Regionalität und Premiumprodukte, die sich für ein verbessertes Tierwohl einsetzen. Doch welche Chancen haben diese Premiumprodukte in Bayerns Großküchen?

Hierüber wird BayernBankett-Geschäftsführer und Präsident des Deutschen Instituts für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) Dr. Stefan Hartmann im Fachkongress „Wie is(s)t der Gast morgen?“ am 04.10.2017 im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten referieren. Durch das Vorhaben „DIG Strohschwein Bayern“ wird einem breiten Fach-Publikum zugänglich gemacht, das sich Tierwohl, Qualität und Großküchen nicht ausschließen müssen. Denn gerade dort, wo täglich große Mengen an Speisen zubereitet werden, fällt jedes noch so kleine Umdenken ins Gewicht. Daher sollen Küchenverantwortliche bzgl. der Gestaltung eines gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Speisenangebotes aktiv unterstützt werden. Aus diesem Grund haben wir auch unsere eigenen Mitarbeiter zu dieser Veranstaltung eingeladen, damit sie am kollegialen Austausch und Netzwerken teilnehmen können.

Der vom Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) initiierte Kongress skizziert hierdurch aktuelle Trends und schafft zugleich ein Fundament für die betriebsgastronomischen Leitgedanken der Zukunft.

Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen zum Fachkongress „Wie is(s)t der Gast morgen?“

 

Reduktion von Lebensmittel-Abfällen: Optimiertes Ressourcenmanagement leistet entscheidenden Beitrag für Optimierungsansätze

München, 22. August 2017

Lebensmittel wegwerfen ist nicht nur ein ethisches, sondern auch ein ökologisches Problem. Denn sowohl für die Erzeugung als auch für die Vernichtung werden Rohstoffe, Energie und Wasser verbraucht und hierdurch wertvolle Umweltressourcen verschwendet. Als Bündnispartner der Initiative „Wir retten Lebensmittel“ verfolgen wir das Ziel, zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten beizutragen. So wurde erstmalig im Bereich der Automatenwirtschaft eine speziell entwickelte Software eingesetzt, die den Lebensmittel-Verwurf genau dokumentiert. Hierdurch konnten entscheidende Optimierungspotentiale in Bezug auf Handlungsoptionen und Einsparungen gewonnen werden. Das hat uns so überzeugt, dass diese Software künftig im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung eingesetzt werden soll.

Hierdurch setzen wir uns aktiv für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln ein und tragen zugleich zu einer nachhaltigen Ressourceneffizienz bei.

Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen zum Maßnahmenpaket des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

 

DIG Strohschwein Bayern: Auftakt-Veranstaltung war ein voller Erfolg!

München, 26. Juli 2017

Fleisch ist Vertrauenssache! Genau das wird durch Qualitätskriterien, die u.a. mehr Liegeplatz und Stroheinstreu beinhalten, in die betriebsgastronomische Praxis umgesetzt. BayernBankett Geschäftsführer und DIG-Präsident Dr. Stefan Hartmann läutete am Mittwoch, den 26.07.2017 im Hause der Bayerischen Landesbank gemeinsam mit Vertretern der im DIG vereinten Großküchenbetriebe wie die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft,  Allianz, Audi, Linde, MAN, Studentenwerk Erlangen-Nürnberg und die Versicherungskammer Bayern, den Auftakt zum Vorhaben „DIG Strohschwein Bayern“ ein. Dieser Teil einer Premiumstrategie für hochwertige Lebensmittel hat für den Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und DIG Ehrenmitglied Helmut Brunner elementare Bedeutung: „Spezielle Wertschöpfungsketten für hochwertige Produkte wie beispielsweise das DIG-Strohschwein Bayern, Rohmilchkäsesorten oder Fleisch aus Bergregionen leisten einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des Agrarstandorts Bayern.“ Ein Grundstein ist also gelegt, denn mehr Tierwohl und mehr Qualität gibt es nicht zum Nulltarif. Wir stehen für faire und auskömmliche Preise auf allen Prozess- und Wertschöpfungsstufen. Insbesondere im Bereich Fleisch ist Vertrauen und Transparenz ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung!“ unterstreicht Dr. Stefan Hartmann. Sollte diese Botschaft ankommen, hätte die Kooperation einen wichtigen Beitrag zum Tierwohl und zur Nachhaltigkeit geleistet.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im TV-Beitrag Bayerischer Rundfunk Sendung „Unser Land“ vom 28.07.2017 oder im Pressebereich 

 

Qualitäts-Offensive Bayern Hendl

München, 30. Juni 2017

Die Bayern Bankett Gastronomie GmbH setzt sich für eine artgerechtere Haltung von Hühnern ein und startet dazu die Qualitäts-Offensive „Bayern Hendl“. Durch selbst auferlegte Qualitätskriterien in den Bereichen Tierhaltung- und -fütterung sowie in der Auswahl passender Partner stellte das Unternehmen sicher, dass das Tierwohl und der Genuss von Hähnchenfleisch nachhaltig gewährleistet werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Pressebereich.

20 Jahre BayernBankett

München, 30. Juni 2017

Die Bayern Bankett Gastronomie GmbH feiert dieses Jahr das 20-jährige Firmenjubiläum und nutzt diesen Anlass, um sein Erscheinungsbild zu erneuern. Ein neues Logo, der neue Slogan „Genuss plus“ sowie eine neue Bildsprache kommunizieren die zentralen Unternehmenswerte, die im Rahmen eines Workshops erarbeitet und definiert wurden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Pressebereich.